Lucie Stepanova,

Dozentin, * 23. September 1977 (Prag)

Fach: Cello


Lucie Stepanova wurde in Prag in eine Musikerfamilie geboren. Bereits mit vier Jahren erhielt sie den ersten Klavierunterricht und im Alter von elf Jahren begann sie mit dem Cellospiel. Lucie studierte Cello in Prag bei Jaroslav Kulhan, in Utrecht bei Lenian Benjamins und Elias Arizcuren und in Freiburg bei Christoph Henkel. Dort schloss sie ihr Studium mit dem Orchesterdiplom ab und ergänzte anschließend ihre musikalische Ausbildung auf dem Cello bei Janos Starker an der School of Music University, Indiana, USA, wo sie ihre Studien mit dem Solistendiplom abschloss.
Lucie spielte als Solistin mit verschiedenen Orchestern, darunter das Prager Sinfonieorchester FOK und das Freiburger Akademische Orchester. Tourneen führten sie als Solistin in die USA und nach Japan und als Mitglied des Cello Octets Conjunto Iberico Amsterdam u.a. nach Brasilien, Spanien, England, Frankreich, Kroatien und Polen. Sie spielte mehrere Aufnahmen für den Tschechischen Rundfunk ein und wurde für zwei Fernsehdokumentationen über sie vom japanischen und tschechischen Fernsehen begleitet.
Derzeit formt Lucie zusammen mit der Pianistin Ksenia Kouzmenko ein Duo, sie ist beim Projekt „Bach im Dunkeln“ aktiv und ist Gründungsmitglied des Silenos-Quartetts.

Lucie Stepanova ist seit 2014 an der Musikschule Gronau tätig. Mit dem Unterrichten beschäftigt sie sich schon seit Studienzeiten in Freiburg, also seit ca. 1999. Dabei greift sie viele Methoden der renommierten holländischen Pädagogin Lenian Benjamins auf.