Rebecca Martin erhielt ihren ersten Violinunterricht im Alter von vier Jahren in Neuss am Rhein.

Nach dem Abitur nahm sie ihr Violinstudium an der Folkwang-Hochschule Essen auf und legte 2008 ihr künstlerisches Diplom an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf bei Prof. Andreas Krecher ab. Es folgten Aufbaustudien in Warschau und Düsseldorf.

Sie wurde bei internationalen Wettbewerben ausgezeichnet und gewann u.a. den 3. Preis beim internationalen Wettbewerb "Verfemte Musik" 2008 in Schwerin und den Sonderpreis beim internationalen Violinwettbewerb 2007 in Hofheim. Sie ist Kunstförderpreisträgerin der Stadt Neuss und erhielt Stipendien im Rahmen des Schleswig-Holstein-Musikfestivals. Konzertreisen führten die Geigerin nach Europa, Asien, USA und Südamerika.

Rebecca Martin spielte im WDR-Rundfunkorchester, bei den Düsseldorfer Symphonikern und den Duisburger Philharmonikern. Seit 2009 ist sie Mitglied der 1. Violinen im Netherlands Symphony Orchestra.

Besonders intensiv beschäftigt sie sich mit der Kammermusik und gründete 2005 das Hölderlin-Quartett, mit dem sie regelmäßig in Europa auftritt und von der E&B Weik-Stiftung gefördert wird. Das Ensemble spielte 2007 sämtliche Streichquartette und die Suite für 2 Violinen von Felix Draeseke für das Label AK/Coburg ein. Seit 2010 ist sie Mitglied des Valerius-Ensembles Netherlands.